Sep 1 ⎮ Bye bye, tschüss, auf Wiedersehen…

120901_Summer rolls

It starts getting serious – we have started saying goodbye to people, from the neighbors next door to really close friends. And even if the day of takeoff is still some time in the (not so distant) future, the first goodbye (which really sucked) took already place.  With two more months in Germany, I met a very close and nice and beloved friend for our ‘last meal’.

She was also in the middle of a crazy move to someplace entirely else, very far from her hometown and very far from where we met five years earlier. And over our very delicious Vietnamese lunch (NB: never trust them when hey say you can leave the lemongrass in there…), we talked about the stuff that happened since/while we were friends. Good stuff, bad stuff, really ugly stuff. We had it all.

But the best thing we discovered: even if we move to opposite corners of the world (Tokyo, JP vs. Santa Cruz, CA), we won’t stop being friends. We just have to use different means of communication. Real friendships are made of really sturdy material – and so is ours. 🙂 Now we’ll video-chat on a regular basis, so we’re still able to seeing each other and we can talk about the interesting stuff that’s happening on each one’s side of the world. And if we meet (again), we might do so in some nice spot in the middle. Hawaii, here we come!

 


 

Langsam wird es ernst. Erste Abschiede stehen ins Haus, einige früher, andere später.

Der allerallererste Abschied war einer der allerallerdööfsten (kein Duden-Wort, ich weiß 🙂 ). Von einer meiner liebsten Freundinnen musste ich mich relativ früh verabschieden, da auch sie ins Ausland ging und wir beide vor dem Umzug einfach noch total viel zu tun hatten (Kartons packen, weitere Abschiede, letzte Urlaube, quality time mit der Familie, …). Also haben wir uns fast zwei Monate vor dem Abreisedatum zur ‘Henkersmahlzeit’ getroffen.

Lecker war’s – es gab Vietnamesisch. Über die traurige Tatsache, das wir uns dann bald nur noch über diverse Videochat-Anwendungen sehen würden, haben wir mal viel hinweg gesehen und lieber drüber gesprochen, was wir schon alles zusammen erlebt haben und wo die Reise nun in Zukunft hingeht. Immerhin fünf Jahre haben wir mit einem gemeinsamen Hobby am Anfang und später mit viel mehr Gemeinsamkeiten verbracht. Und in den fünf Jahren sind tolle Dinge passiert, normale Dinge und auch ganz schön viel Sch****.

Aber das Allertollste, was wir an dem Tag entdeckt haben (neben der Tatsache, dass man Zitronengras wirklich aus dem Essen nehmen sollte, auch wenn der Kellner was anderes behauptet): Auch, wenn wir dann weit auseinander sind und uns nur noch digital sehen – egal! Denn echte Freundschaften halten das aus. Tokyo-Santa Cruz ist jetzt nicht so die Distanz, wenn man einfach oft aneinander denkt. 🙂 Und in der Mitte liegen schöne Orte, wo man sich treffen kann. Also: Hawaii, wir kommen!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s