Aug 2 ⎮ Aubergine = Eggplant

Training camp has started – I have to get in shape for my ‘Cooking the US states’ project. So now, cooking goes again hand in hand with ‘avid use of my iPhone camera’. Much to the non-amusement of those who hungrily wait for their dinner while I snap pictures. The loudest protest comes from our kitties – they don’t get any of our food, of course, but if it takes me longer to finish our dinner, it takes even longer before they have their kibble. Life’s a bitch…!

130802_Aubergine 1Currently, I’m totally in love with a violet solanum, so the main ingredient for the first training camp dish was pretty obvious: something with eggplants! Did you know that the name ‘eggplant’ (others also call it aubergine) was a result of early varieties being rather yellow or white and looking like goose or chicken eggs? Seriously, depending on the size of the eggplant, I wouldn’t want to be a chicken in that case… Anyway, there’s a lot to discover about this in my opinion totally underrated plant, so if you’re into it, continue reading at Wikipedia.

130802_Aubergine 3My dinner relied on ‘Japanese eggplant’ which are rather thin, longish and of a dark violet color – and they are currently in season and taste delicious. As I forgot to take pictures of the eggplant before cutting them into pieces, I bought some more on this week’s Farmers Market and caught up on that. Good that this only training for the really important cooking stuff coming up… Phew! 🙂

I discovered the recipe on a food blog focussing mostly on Asian cuisine (where else? but I can REALLY recommend their ideas; everything I have tried so far turned out great!). So after getting a glimpse of this appetizing looking dish, off to the market I went. Unfortunately I couldn’t find the required chili bean paste anywhere here (and believe me, I tried – I went to three different stores), so I substituted it with a mixture of black bean-garlic-paste and red Thai curry paste… I don’t have any idea whether it was still authentic that way or not – but it tasted delicious!

I think, anything would work as a side dish with these eggplants – we went for rice. But I suppose you could also try udon noodles, or even baguette. Or simply go for eggplant without anything, just by itself. In that case, I would suggest you double the amount of eggplant you use! 🙂

130802_Essen 1

Enjoy cooking (or just reading and dreaming about it)!

 


 

Das Trainingslager für mein vor einem Monat angekündigtes ‘Ich koche mich durch die US-Staaten’-Projekt hat begonnen. Die Aktivität ‘Kochen’ geht daher wieder einher mit ‘heftiger Nutzung der iPhone-Kamera’ – sehr zur Beunlustigung derer, die abends mit Hunger im Bauch auf ihr Essen warten. Die lautesten Beschwerden gibt es hierzu von unseren Katern – sie bekommen zwar nichts von unserem Essen ab, aber alles was ich mehr an Zeit brauche, wird ja auf die Kroketten-Wartezeit addiert. Ungerecht ist die Welt!

130802_Aubergine im DetailMeine aktuelle Liebe gilt einem violetten Nachtschattengewächs, somit war die Zutatenliste für das erste Gericht im Trainingslager klar: etwas mit Auberginen! Im Englischen werden sie auch liebevoll ‘Eierpflanze’ genannt, da im 18. Jahrhundert einige Varianten eher gelb oder weiss waren und somit in Form und Farbe Gänse- oder Hühnereiern ähnelten (je nach Größe der Aubergine will ich da aber kein Huhn sein!). Es gibt überhaupt eine ganze Menge Spannendes und viel Geschichte hinter der Aubergine, u.a. nachzulesen bei Wikipedia.

130802_Aubergine 3Mein Gericht sollte mit ‘Japanese eggplant’ sein, einer eher länglichen, dünnen und tiefvioletten Variante, die hier gerade Saison hat und die fantastisch schmeckt. Gekocht habe ich übrigens schon letzte Woche, aber ich hab natürlich vergessen von der ‘Rohware’ Bilder zu machen… Somit wurde das dann nach dem letzten Marktbesuch schleunigst nachgeholt… Gut, dass das nur das Trainingslager für die folgenden, wichtigen Aufgaben ist. 🙂

Das Rezept habe ich – wo auch sonst- in einem asiatisch fokussierten Food-Blog gefunden, und nach einem Blick auf das appetitlich aussehende Bild ging es direkt los mit der Einkaufsliste in der Hand. Leider habe ich die gewünschte Chili-Bohnen-Paste auch im dritten Laden nicht gefunden, so dass ich sie mit einer Mischung aus Schwarze Bohnen-Knoblauch-Sauce und roter Thai-Curry-Paste ersetzt habe. Ob das nun noch authentisch war – keine Ahnung, vermutlich weit davon ab. Aber lecker, das war es.

An Beilagen ist mit Sicherheit alles denkbar – wir haben dazu Reis gegessen. Aber es geht sicherlich auch Udon-Nudeln, oder Baguette. Oder einfach Auberginen pur mit nichts anderem dazu! Bei großem Hunger würde ich dann allerdings empfehlen, die Menge zu verdoppeln. 🙂

130802_Essen 1

Viel Spass beim Nachkochen, wenn ihr mögt!

 

Advertisements

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s